Los eines Fahnenträgers

Los eines Fahnenträgers

(von Hans Lehrer)

Am Sonntog hob' i d'Fahna drong,
des schware Trumm – do derfst de plong.
Hoaß war's, d'Soß is ma obagrunna,
hod ganz schee runtabrennd de Sunna.

Kaam hob' i d'Fahna drin im Gurt
und trogs de ersten Meta furt,
do geht’s scho los, mim Ratschlog gem,
Hans – muaßt dei Fahna anders hem.

Weita om, da muaßt as greifa,
mit da Spitzn derfst d'Baam ned streifa,
de Bandl san ja ganz vadraht,
da Wind hod's durchananda g'waht.

Schau! Do vorn deans d'Fahna schwenga,
wos soi se do da Hans nur denga?
Laß' redn, de dean gern kommandiern,
wenn's hinter dir dahermarschiern,

De Bandl müaßn bügelt wern,
kriagt er vom Vorplattler zum hern
und geh muaßt, wia dei Vordermo,
da linke Fuaß is zuerst dro.

Des nächste Moi werst nimma g'wäit,
wenn se wer gor so damisch g'schteit.
Sie lass'n an Fähnerich koa Ruah
und jeda gibt sein Senf dazua.

Der denkt si nix, is eher stoiz,
daß er dahertrogt s'Fahnahoiz,
d'Leit winga eam vo weitem zua,
da Hans is hoit a scheena Bua.

A jeda macht vo eam a Buidl
und schaugt aa auf des Oimrausch-Schuidl,
da scheenste Fähnrich weit und breit,
kapiern dean des de fremdn Leit.

De eigna müaßn kritisiern,
ois dad's da Hans ständig blamiern.
Er woaß, sie moanas ned a so,
drum macht'n s'Lem glei wieder froh.

Schwoabts obe mid a frischn Maß
und kriagt glei wieda Freid am Spaß.
Hod denn da Gau koa Seminar?
Des Fahnadrong is ja so schwar.

Do brauchst scho einige Semester
für's Diplom ois Fähnrich-Bester,
an Freispruch aa vom Gauvorstand,
dem Trachtenpapst im Bayern-Land.

Des wos i sog, moan i ned so,
wo i do koan ned weh doa ko,
a jeda hüat sei spitze Zunga,
beleidigt is glei und aa obg'sprunga!

anläßlich des 90jährigen Gründungsfestes D' Werdenfelser 1906
am 16. Juni 1996 in Kirchheim b. München


Hans Lehrer · 16.06.1996

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.