Licht und Finsternis

Damit der Mensch konn existiern
woit Gott de Finsternis halbiern.
Er hot an Dog mi’m Liacht erschaffa
und d’Nacht damit ma kenna schlaffa.

So lang ma lebn is für uns Dog
verbunden mit vui Müah und Plog
foin uns für immer d’Eigerl zua
kimmt d’Finsternis und d’ewig Ruah.

Wia lang de ohoit woaß ma net
ebba so lang wia d’Welt besteht?
Des konn no dauern vui tausad Johr
oder ament für immer gor?

I möcht nur oans amoi erlebn,
mit meine Leit a Wiedersehn.
Mi plogt dabei a unguats Gfui
braucht mi d’Natur nur für ihr Gspui?

Foin mia aa ob wias Laub vom Baam,
so war des Lebn net bloß a Traam,
do gibt’s a Kraft, de in uns steckt
und de uns amoi auferweckt.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 02.02.2003

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.