Das Ja-Wort

Ich kenne dein Antlitz,
nicht dein Gesicht,
hör’ nur deine Stimme,
wie zu mir sie spricht.

Der Grund deiner Seele
ist mir vertraut,
wir haben darauf
unsre Festung erbaut.

Woll’n zimmern gemeinsam
ein Haus für uns zwei,
wir werden drin wohnen
und fühlen uns frei.

Beenden die Irrfahrt
und mit ihr das Leid,
wir werfen den Anker,
noch haben wir Zeit.

Meine Suche nach Gott,
sie endet in dir
in ewiger Liebe
vereinen uns wir.

Gestillt ist die Sehnsucht,
die uns hat gequält,
empfange mein Ja-Wort
und wir sind vermählt.

H.L.