Pflanzzeit

Himmel und Erde, Licht und Finsternis, dazwischen leben wir Menschen. Jede Pflanze, jeden Baum graben wir mit ihren Wurzeln in die dunkle, feuchte Erde ein, damit neues Leben sprießen kann. Auch unsere Vorfahren sind eingegraben, in den Boden. Ihre Wurzeln haben neuem Spross zum Leben verholfen. Wir fühlen Beklemmnis, bei dem Gedanken, in der kalten Erde ruhen zu müssen. Doch die Erde ist fruchtbar, auch für das Weizenkorn, ganz nah bei uns. Wo aber Beton und Asphalt den Boden bedecken, ist die Erde tot.

Hans Lehrer