Baseballs

In Trudering, wo ich daheim bin, grenzte der Fußballplatz direkt an unseren Garten hinter dem Haus, und ich musste nur durch den Zaun schlüpfen, um bei den amerikanischen Soldaten zu sein, die dort fast jeden Tag ihren Sport trieben. Sie kümmerten sich auch um uns Kinder, ließen uns mitmachen, schenkten uns hie und da etwas und behandelten unsere kleinen Verletzungen. Oft spielten die Soldaten Baseball, und wir sammelten gerne die Bälle für sie ein, die sie verschmissen hatten.

Bis ein neugieriger Bub auf die Idee kam, von einem solchen Ball das dünne Leder aufzuschneiden, um zu schauen, wie er innen ausschaute. Wir staunten nicht schlecht, als ein aufgewickeltes graues Wollknäuel zum Vorschein kam, und unsere Mütter, die sofort mit dem Stricken begannen, waren von dieser Entdeckung ganz begeistert. Von nun an konnten wir nicht genug verschossene Bälle heimbringen, und es dauerte nicht lange, bis jeder von uns Buben einen Pullover trag, den seine fleißige Mutter gestrickt hatte, Vater graue Socken bekam und Großmutter sich auf die grauen Handschuhe freute.

Dieses Geheimnis behielt wir für uns, und die amerikanischen Soldaten hatten keine Ahnung davon.

Hans Lehrer