Leben und Licht

Geheimnisse bergen oft Wunder,
sind Rätsel für den Verstand,
doch sagen uns weise Bücher,
es gäb’ sie, die göttliche Hand.

Hoch über den Sternen sie waltet,
wohin das Auge nicht reicht
und ihr Geheimnis erst lüftet,
wenn einst der Nebel entweicht.

Oh, haltet das Wort, ihr Propheten,
das ihr uns einst habt gelehrt,
sinnlos wär’ sonst unser Leben
und keinen Pfifferling wert.

Doch ein Wort wird überdauern,
den Himmel und auch die Erd’,
bei Gott war es schon am Anfang,
hat Leben und Licht uns beschert.

Hans Lehrer

Der Federfuchser wünscht allen seinen Lesern frohe Ostern!