Begegnung

Ich liebe deine Augen,
weil sie zuerst mich sah’n
ich liebe deine Hände,
die ich in meine nahm.

Ich liebe deine Seele,
die du mir hast geschenkt
ich liebe deine Wege
die du zu mir gelenkt.

Zerrissen war mein Inn’res
verletzt das arme Herz
du halfst mir überwinden
der Trennung großen Schmerz,

den ich bereits gespüret,
als auf die Welt ich kam,
fast hätt’ ich ihn vergessen,
als ich zu mir dich nahm.

Geknüpfet sind die Bande
über den Tod hinaus,
ich habe keine Angst mehr,
wenn ich dir geh’ voraus.

Ich werde auf dich warten
nur eine kurze Zeit,
um eins mit dir zu werden
in alle Ewigkeit.

Hans Lehrer