Viertelstündchen

Gewährt mir noch ein Viertelstündchen,
vergönnt mir noch ein wenig Ruh’,
dann fällt das Aufsteh’n mir viel leichter,
bevor ich meine Arbeit tu.

Ein Viertelstündchen der Besinnung,
tut oft im Leben einem gut,
man macht so leicht nicht einen Fehler,
wenn man verrauchen lässt die Wut.

Ein Viertelstündchen der Erholung,
lässt einen schöpfen neue Kraft,
schafft gute Laune und macht Freude,
wenn man aus ganzem Herzen lacht.

Ein Viertelstündchen im Gebete,
sich zu versenken ist nicht schlecht,
mit Gott die Arbeit zu beginnen,
macht manchen menschlich und gerecht.

Hans Lehrer
24. März 2010