Frühling

Der Frühling is kumma ins deutsche Land
und lässt wieder flattern sein blaues Band.
Den Winter hat er vertrieb’n,
der wär’ auch nimmer lang blieb’n;
denn d’Vögerl kommen schon aus dem Süden
und tun jetzt ihre Eier ausbrüten.
Munter rinnt’s Bacherl durch die grün’ Wies’n
wo schon von weitem Palmkatzerl her grüßen,
wie schön hat der liebe Gott des g’macht,
es is a wunderbare Pracht! Hans Lehrer

Mein erstes selbstverfasstes Gedicht stammt aus dem Jahr 1954. Damals besuchte ich die 6. Klasse in der Volksschule und zeigte dieses Gedicht meinem Lehrer, der es an der Wand auf hing.