Das Wort

Ich hab’ mich in das Wort verliebt,
weil es den Sinn stets wieder gibt,
den ich in mir verspüre.

Das Wort hat eine große Macht,
schafft Krieg und Frieden über Nacht,
wird glaubhaft erst durch Schwüre.

Ein Wort, das auf der Zunge liegt,
bevor es aus dem Mund entflieht,
ein jedes Herz berühre.

Ein Wort, das mir zu Herzen geht,
verwandle ich in ein Gebet,
dass es zu Gott mich führe.

Hans Lehrer