Geschlossene Augen

Augen fallen zu beim Schlafen,
die am Tag so viel geschaut,
dunkle Nacht umhüllt Gesichter,
an die Ohren dringt kein Laut.

Voller Staunen blicken Augen,
auf die Seele, die sich rührt,
wie die Wellen eines Meeres,
das den Atem Gottes spürt.

Bilder längst vergangner Tage,
nimmt das Auge plötzlich wahr,
die sich in der Seele spiegeln,
bannend lauernde Gefahr.

Seele fliegt zum Himmelsthrone,
sucht Geborgenheit bei Gott,
Augen bleibt nur die Enttäuschung;
denn ihr Licht löscht aus der Tod.

Hans Lehrer