November 2012

November birgt viel Traurigkeit,
erinnert an den Tod,
ein Abschiedsschmerz liegt in der Luft,
der kalte Winter droht.

Verstummt, erstarrt, verblüht, vorbei,
ist all die schöne Zeit,
Natur verliert erbarmungslos,
ihr sommerliches Kleid.

Um dieser Trauer zu entflieh’n,
entsinnt der Mensch sich Gott
und blickt gespannt nach Bethlehem,
der Hoffnung schönstem Ort.

Hier kommt die Liebe auf die Welt,
ihr Feuer stärker brennt,
als Sonne, Mond und Stern’ zugleich,
entrückt am Firmament.

Hans Lehrer