Oben

Gerne blickt der Mensch nach oben,
alles Gute kommt von dort,
spürt die grenzenlose Freiheit,
hofft zu hören Gottes Wort.

Sonne, Mond und all die Sterne,
sind dem Menschen wohl vertraut,
Wolken schweben hoch am Himmel,
Schlimmes sich zusammenbraut.

Segensreich ist auch der Regen,
der von oben nieder fällt,
ihm verdanken wir das Leben
und die Schönheit dieser Welt.

Sitz der Seelen ist dort oben,
Auge nicht mehr so weit reicht,
die Gedanken sich verlieren,
alles Irdische entweicht.

Hans Lehrer