Pestalozzigymnasium musiziert in Istanbul Anfang der 90er Jahre

Unter der Leitung des Musiklehrers Herrn Ferdinand Preis, fünf Lehrern und dem türkischen Dolmetscher der Stadt München, Hasan bey, flog das Schulorchester des Pestalozzigymnasiums in München, bestehend aus 60 Schülern, im April 1992, zu einer Konzertfahrt nach Istanbul. Es war das erste Mal, dass das Gymnasium mit so vielen Schülern eine so große Reise antrat. Herr Hocaoglu von den Palmiye-Reisen war bei der Besorgung der Flugtickets behilflich, was letztendlich zum Gelingen der Reise beitrug.

Das Deutsche Gymnasium in Istanbul hatte die Schüler aus München nach Istanbul eingeladen. Die meisten der Schüler waren bei türkischen Gasteltern untergebracht, wo sie die berühmte türkische Gastfreundschaft erleben konnten. Der Rest der Schüler schlief in der Turnhalle des Deutschen Gymnasiums in Beyoglu.

Der Abflug erfolgte am späten Freitagabend. Es war keine einfache Sache, bis alle Schüler im Flugzeug ihren Platz gefunden hatten und bis sämtliche Musikinstrumente gut verstaut waren. Obwohl noch müde von der Reise, stand am Samstag Stadtbesichtung von Istanbul auf dem Programm. Die meisten Wege wurden zu Fuß zurückgelegt, auch wenn das Wetter etwas kalt und windig war. Staunend betrachteten sie die Hagia Sofia und die Blaue Moschee, für viele junge Leute ihr erster Moscheebesuch überhaupt. Am meisten waren sie jedoch vom großen Bazar in Istanbul begeistert, und viele Andenken wurden eingekauft.

Am Sonntag wurde das Topkapi Serai besichtigt. Am Montag aber wurde für das große Konzert am Abend in der alten deutschen Botschaft, dem jetzigen deutschen Generalkonsulat geprobt. Die Aufführung am Abend vor geladenen Gästen im großen Saal war ein überwältigender Erfolg. Der Applaus wollte kein Ende nehmen.

Jedem wurde bewusst, dass Musik eine der schönsten Formen der Völkerverständigung ist. Bei einem anschließenden Zusammensein wurde geplaudert, gegessen und getrunken.

Früh am Dienstagmorgen erfolgte der Rückflug. Alle Schüler und Lehrer waren glücklich, in Istanbul gewesen zu sein. Der Erfolg und die Herzlichkeit der türkischen Gastgeber war so groß, dass das Schulorchester sicher wieder einmal in die Türkei fahren wird.

Hans Lehrer