T V

Im Fernseh’n jagt ein Film den andern,
rund um die Uhr, tagaus, tagein,
die Menschen wollen nicht mehr fortgeh’n,
und bleiben viel lieber daheim.

Was zählt, sind nur noch Einschaltquoten;
denn sie bestimmen das Programm,
am liebsten seh’n die Leute Krimis,
wo man sich richtig fürchten kann.

Und immer wieder gibt es Werbung,
verlockend ist ihr Angebot,
noch schnell den Euro auszugeben,
bevor die große Pleite droht.

Die virtuelle Welt wird stärker,
verloren geht die Bodenhaft,
das Fernseh’n macht die Menschen einsam,
zum Ausschalten fehlt oft die Kraft.

Hans Lehrer