Wunderwelt

Berge ragen in die Höhe,
sind gar oft der Götter Sitz,
Tiere fühlen sich geborgen,
ab und zu schlägt ein der Blitz.

Seen glitzern in der Sonne,
sind oft unergründlich tief,
Nixen tummeln sich im Wasser
und verlassen ihr Verließ.

Menschen leben in den Tälern,
suchen dort Geborgenheit,
sind von Gott dazu berufen,
zu verstehen Freud’ und Leid.

Mögen Berge, Täler, Seen,
Freude aller Augen sein,
geliehen ist die Welt von Gott nur,
gehört den Menschen nicht allein.

Hans Lehrer