Sparschwein

Schon als Kind lehrte mich Mutter,
sparsam mit dem Geld zu sein,
deshalb gab sie mir zum Sparen,
ein aus Ton gebranntes Schwein.

Jeden Pfennig, jedes Markstück,
schluckte gierig dieses Schwein,
und es wurde erst geschlachtet,
wenn kein Geld mehr ging hinein.

Lernt man in der Zeit zu sparen,
hat man etwas für die Not,
muss auch keinen Hunger leiden,
Geld ist immer da für Brot.

Viele können nicht mehr sparen,
Geld reicht vorn und hinten nicht,
Sparschwein ist längst aus der Mode,
Dukatenesel gibt es nicht.

Hans Lehrer