Das Geheimnis

Das Geheimnis (Esche)

Ein Eschenbaum am Waldesrand,
lädt ein zur stillen Rast,
die Vöglein zwitschern froh ihr Lied,
fliegen von Ast zu Ast.

Der Blick schweift übers freie Feld
und tut den Augen gut,
von unsren Hunden keiner bellt,
vorbei ist ihre Wut.

Das Geheimnis

Erinnerungen werden wach,
an längst vergang'ne Zeit,
als ich im Wald von jenem Zwang,
mich mutig hab' befreit.

Der Wald bleibt stumm und plaudert nicht,
Geheimnisse gern aus,
auch Gott hat längst verziehen mir,
getrost geh' ich nach Haus.

Hans Lehrer