Großvater in Bedrängnis

Großvater in Bedrängnis

Dem Großvater wird immer banger,
des Sohnes Frau ist wieder schwanger,
sie tut sich mit zwei Kindern schwer,
jetzt musste noch ein drittes her.
Das Geld reicht weder hint noch vorn,
und Großvater gerät in Zorn,
wenn man im Luxus liebt zu leben
und anderen die Schuld will geben,
dass man nichts auf die Reihe kriegt,
die Selbstsucht dabei nicht besiegt,
ist Hopfen und Malz bald ganz verloren,
und Großvater hat sich geschworen,
nicht länger sich das anzuseh'n,
den Geldhahn öfters zuzudreh'n.
Nur Sparsamkeit bewahrt vor Not,
Herr gib uns unser täglich Brot.
Doch auf jedem neuen Leben,
möge ruhen Gottes Segen.
Hat er sich auch daran gewöhnt,
ist Großvater sehr schnell versöhnt.

Hans  Lehrer