Herbst 2014

Mückentanz

Die letzten Tage noch genießen,
die uns der Herbst wohlwollend schenkt,
längst abgemäht sind alle Wiesen,
fast niemand an den Winter denkt.

Die Früchte hängen an den Bäumen,
die Mücken laden ein zum Tanz,
noch einmal in der Sonne träumen,
aus Blumen flechten einen Kranz.

Die Tiere sammeln für den Winter,
legen sich einen Vorrat an,
der Zeit voraus sind unsre Kinder,
sie freu'n sich auf den Weihnachtsmann.

Die alten Leute spüren Trauer,
der Sommer verging wie im Flug,
um sie herum wächst eine Mauer,
vom Winter haben sie genug.

Er bringt die Einsamkeit zu ihnen,
die Angst, dass man sie rasch vergisst,
der Tod späht hinter die Gardinen
und gönnt ihnen noch eine Frist.

Den Frühling doch noch zu erleben,
der ihnen neue Hoffnung schenkt,
der Seele Freiheit dann zu geben,
wenn sie an Auferstehung denkt.

Hans Lehrer