Im Nahetal

Im Nahetal

Dem Frühling bin ich auf der Spur,
im fernen Nahetal,
in Blüte stehen Baum und Strauch,
Weinberge sind noch kahl.

Blicke von oben ich ins Tal,
erglänzt im Sonnenlicht,
der Nahe schmales Silberband,
will hören, was sie spricht:

"Die Langeweile quält mich nicht,
auf meinem langen Weg,
verbunden sind die Ufer längst,
bequem durch manchen Steg ...

Mit List versuchen Angler mir.
zu stehlen einen Fisch,
ich sorge, dass sie leer ausgeh'n,
kein Fang kommt auf den Tisch."

Was Gott im Frühling wachsen lässt,
ist für das Auge da,
vergreift sich trotzdem Menschenhand,
gibt's dafür tausend Jahr.

Hans Lehrer