Im Wald

Im Wald

Die Sonne schimmert durch das Grün,
geh' gern im Wald spazieren,
den Traum von einem Gotteshaus,
lässt mich der Schöpfer spüren.

Aus kalten Steinen nicht erbaut,
nicht Marmor ziert den Boden,
Gott sitzt auf keinem goldnen Thron,
quält uns nicht mit Geboten.

Statt Säulen gibt es Stämme nur,
die aus dem Boden ragen,
sie streben alle nach dem Licht,
weil sie den Himmel tragen.

Zu hören sind die Vögel all,
stimmen ihr Loblied an,
im Herzen wächst die Heiterkeit,
auch ohne Sing und Sang.

Kein Weihrauch schwängert hier die Luft,
dass einem schlecht könnt' werden,
der Duft, der in den Wäldern liegt,
hilft gegen die Beschwerden.

Ich setze mich ins weiche Moos,
will sein mit Gott allein,
werde auch nicht mehr abgelenkt,
durch einen heil'gen Schein.

Hans Lehrer