Mangelnde Gerechtigkeit

Mangelnde Gerechtigkeit

Enttäuscht bin ich von dieser Welt,
an der mir vieles nicht gefällt.
Der Mangel an Gerechtigkeit,
beschert Verdruss und großes Leid.

Hier liegt der Grund von arm und reich;
denn die Verteilung ist nicht gleich.
Der Kluge hat die Nase vorn,
die Dummheit ist oft angebor'n.

Wer stark ist, lässt sich nichts gefallen,
der Schwächere zieht ein die Krallen.
Zur Schönheit kommt die Eitelkeit,
der Hässliche bescheiden bleibt.

Der eine wird vom Pech verfolgt,
dem andern ist das Glück stets hold.
Nur eins kann mich nicht überraschen,
das letzte Hemd hat keine Taschen.

Hans Lehrer