Ohne Schlaf

Ohne Schlaf

Meinen Schlaf zu überlisten,
ist gelungen mir heut' Nacht,
anstatt friedlich einzuschlafen,
wurde draus ein Tag gemacht.

Allzu viel gab es zu denken,
schwelgend in Erinnerung,
dabei störten nicht Geräusche,
Geister gingen lautlos um.

Anders als die vielen Menschen,
sind sie nie Gefahr für mich,
drängen sich nicht in mein Leben,
sorgen abseits stehend sich.

Wollen schützend mich begleiten,
bis an meines Lebens End',
um mich dorthin zu entführen,
wo keiner den Rückweg kennt.

Doch der Vögel frohes Zwitschern,
bringt mir die ersehnte Ruh,
sie zerstreuen die Gedanken,
meine Augen fallen zu.

Hans Lehrer