Wende

Wende

Die Luft durchzieht ein leises Raunen,
man flüstert hoffnungsvoll sich zu,
der Winter hat den Kampf verloren
und gibt jetzt endlich eine Ruh'.

Die Sonne leckt die letzten Spuren,
vom Winter weg, der keiner war
und reicht das Zepter an die Blumen
und an der Vögel frohe Schar.

So mögen ihre Strahlen scheinen,
in jede Gruft, in jedes Herz,
der blaue Himmel weckt die Sehnsucht,
zu einem Fluge himmelwärts.

Der Sonne wunderbares Antlitz,
ist Gottes eignes Spiegelbild,
sein Herzschlag aber ist zu hören,
wenn sich die Welt mit Leben füllt.

Hans Lehrer