Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Gäste, die sich selbst einladen,
können nicht willkommen sein,
zwei davon sind an der Türe,
wollen beide zu uns rein.

Sagen nicht, wie lang sie bleiben,
nisten regelrecht sich ein,
machen einfach was sie wollen,
so als wär's ihr eignes Heim.

Bude stinkt vom Kettenrauchen,
sitzen rum den ganzen Tag,
keiner braucht sich da zu wundern,
wenn man Gäste nicht mehr mag.

Schon in aller Herrgottsfrühe,
fangen sie zu quasseln an,
Husten klingt wie Friedhofsjodler,
den man kaum ertragen kann.

Frühstück ist ein Durcheinander,
Honigbrot und Leberwurst,
Kaffee mit Geräusch gemahlen,
eine Tasse stillt den Durst.

Abends werden Faule fleißig,
machen sich ans Kochen ran,
dazu haben unsre Gäste,
eigens einen Speiseplan.

Füttern gerne unsre Hunde,
wie die Tiere in der Mast,
merken nicht, dass jedes Kilo,
nur vergrößert deren Last.

Sind so klug wie Professoren,
wissen überall Bescheid,
sagen ungefragt die Meinung,
tun als wär'n nur sie gescheit.

Ab und zu machen sie Witze,
über die man selten lacht,
hören tagsüber nur Klassik,
sehen fern bis in die Nacht.

Heiß herbei sehnt man die Stunde,
wenn die beiden wieder geh'n,
sagt zu ihnen "tschüss" erleichtert
und auf Nimmerwiederseh'n!

Hans Lehrer