Maria und Johannes

(Eine nachösterliche Betrachtung)

Maria und Johannes (alleine)

Jesus sprach zu seiner Mutter:
„Siehe Frau, das ist dein Sohn!“
Damit meinte er Johannes,
Lieblingsjünger früher schon.

Zu dem auserwählten Sohne,
führte er die Mutter hin;
denn er wollte, dass die beiden,
handelten in seinem Sinn.

Fortzufahren in der Liebe,
als dem wichtigsten Gebot,
seinen Feinden zu vergeben,
trotz der Ängste, Leid und Not.

Jesus gibt die Liebe weiter,
an die Mutter und den Freund,
beiden schenkt er sein Vertrauen,
Liebe alle drei vereint.

Liebe bekam einen Namen,
von mir Efesus genannt,
wo der Sohn mit seiner Mutter,
eine letzte Ruhe fand.

Hans Lehrer