Regenbogen

Regenbogen

Wir meißeln unsre Namen
in einen Stamm aus Stein,
für immer und auf ewig,
wollen vereint wir sein.

Den Weg, den zeigt uns Jimmy,
aus Messing nach gemacht,
der oben auf dem Stamme,
so froh und glücklich lacht.

Er geht zum Regenbogen,
der farbig vor ihm liegt,
vermutet Gott am Ende,
der ihn und uns wohl liebt.

Wir folgen seinen Spuren,
wenn es ist an der Zeit,
machen uns auf den Wege,
allein oder zu zweit.

Wer eher ankommt wartet,
treten als Paar vor Gott,
für unsre große Liebe,
empfangen wir sein Lob.

Er lädt uns ein zum Gastmahl,
dort sitzt bereits sein Sohn,
zufrieden sind wir Sünder,
auch mit dem Mindestlohn.

Hans Lehrer