Sommer 2015

Sommer 2015

Ein Sommer, wie im Bilderbuche,
neigt langsam sich dem Ende zu,
bescherte uns die große Hitze,
ließ vor dem Regen uns in Ruh'.

Die Sonne machte Überstunden,
erfreute uns fast jeden Tag,
sie sorgte für die gute Laune,
die ich an mir und andren mag.

Mit leichtem Hemd und kurzer Hose,
war ich bekleidet jeden Tag,
ich fror auch nicht am kühlen Abend,
bei weniger als zwanzig Grad.

Die Leute fingen an zu stöhnen,
das Wetter machte sie fast krank,
suchten sich einen Platz im Schatten,
unter dem Baum auf einer Bank.

Natur war kurz vor dem Verdursten,
die Wiesen sahen aus wie Heu,
die Trockenheit ließ Köpfe hängen,
Erfrischung sehnte man herbei.

Vom Sommer heißt es Abschied nehmen,
er macht sich wieder auf den Weg,
zieht mit den Vögeln in den Süden,
doch dort erwartet ihn ein Krieg.

Hans Lehrer