Gerechtigkeit

Gerechtigkeit

Der Sinn für die Gerechtigkeit,
wächst in mir immer mehr,
wenn einem Unrecht widerfährt,
leide ich mit ihm sehr.

Den Schwächeren trifft es zuerst,
man nennt ihn arme Haut,
wenn jemand, der viel stärker ist,
ihm eine runter haut.

Die Armut frisst die Menschen auf,
es fehlt ihnen an Geld,
die Reichen fragen nach dem Preis
und kaufen sich die Welt.

Der Kranke hadert mit dem Los,
das ihm beschieden ist,
fragt Gott nach der Gerechtigkeit,
die er bei sich vermisst.

Wenn jeder gleiche Chancen hat,
macht es ihm wenig aus,
dass er einst nackt gekommen ist,
und nackt verlässt das Haus. .
Wer klug und auch erfolgreich ist,
bildet sich oft viel ein,
der Dumme zieht den kürzeren,
und gleich den Schwanz mit ein. .

Solang es nicht gerecht zugeht,
gibt es statt Frieden Krieg,
an den Erlöser glaube ich,
verhilft der Welt zum Sieg.

Hans Lehrer