Kain und Abel

Kain und Abel

Loses Mundwerk, böse Zunge,
schon beginnt der große Streit,
gießt man dazu Öl ins Feuer,
wird es kritisch mit der Zeit.

Meistens folgt ein Wort dem andern,
und die Lage spitzt sich zu,
letztes Wort will jeder haben,
gibt nicht eher eine Ruh'.

Besteht Feindschaft zwischen Brüdern,
ist die Missgunst mit im Spiel,
haben sie von Kain und Abel,
mitbekommen leider viel.

Mord und Totschlag sind die Folge,
Hass dahinter sich verbirgt,
Satan freut sich dabei höllisch,
wenn sein Wundermittel wirkt.

Nur der Vater weint darüber,
fragt „was hab' ich falsch gemacht“,
vieles, das sie von ihm kriegten,
hat ihnen kein Glück gebracht.

Spürt in euch Gemeinsamkeiten,
tauscht eure Gedanken aus,
seid euch stets bewusst darüber,
es gibt nur ein Vaterhaus.

Hans Lehrer