Zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel

Zwölf Monate hat jedes Jahr,
abwechslungs- und ereignisreich,
der Januar bringt Eis und Schnee,
s'ist Schlittschuh-, Ski- und Rodelzeit.

Maskiert geht man im Februar,
der Frühling ist im März zu Gast,
das Wetter weiß nicht im April,
ob es auf Ostern wirklich passt.

Zum Jahreswechsel

Natur erblüht im Monat Mai,
ich kam im Juni auf die Welt,
zum Baden lädt der Juli ein,
in den August der Urlaub fällt.

Zum Jahreswechsel

September lässt den Herbst schon spüren,
Oktober gilt dem Erntedank,
allmählich holt man im November,
die Wintersachen aus dem Schrank.

Vier Wochen sind es im Dezember,
bis zur Geburt in Bethlehem,
vergisst den wahren Sinn des Festes,
macht es sich unterm Baum bequem.

Und wieder ist ein Jahr zu Ende,
verging viel schneller als gedacht,
zum Schluss stellt man sich bang die Frage,
was haben wir daraus gemacht?

Lebe bewusst im neuen Jahr,
es könnte leicht dein letztes sein,
vergiss dabei nie das Gebet,
vom heiligen Schutzengel mein ...

Hans Lehrer