Bergauf – bergab

Bergauf–bergab

Im Leben geht es abwärts,
so will es der Verlauf,
dünkt es uns auch zuweilen,
als ginge es bergauf.

Ein Druck ist dazu nötig,
der Menschen zieht und schiebt,
oft fehlt es an den Kräften,
die es nur spärlich gibt.

Ein Beispiel ist das Wasser,
das immer abwärts rinnt,
durch Druck fließt es nach oben
manchmal viel zu geschwind.

Steht's nämlich bis zum Halse,
so hat man seine Not,
strömt es nicht wieder abwärts,
droht der Erstickungstod.

An einem Punkt im Leben,
reißt plötzlich ab der Strom,
klammert sich an die Wahrheit,
nichts läuft uns mehr davon.

Das Auf und Ab wie bisher,
wird dann bedeutungslos,
der Seele wachsen Flügel,
der Schlüssel passt ins Schloss.

Hans Lehrer