Der Krug

Der Krug

So lang geht der Krug zum Brunnen,
bis er irgendwann mal bricht,
wann das sein wird, weiß zwar keiner,
darüber man gern nicht spricht.

In dem Brunnen ist kein Wasser,
Weisheit findet man in ihm,
daraus will der Krug oft schöpfen
und geht immer wieder hin.

Jeder Krug ist etwas anders,
in der Größe und der Form,
starke Hand hält ihn am Henkel,
nicht ein Tropfen geht verlor'n.

Durstig sind die armen Seelen,
ihre Lippen rau und wund,
wollen immer wieder trinken,
dadurch werden sie gesund.

Auch die Scherben eines Kruges,
wenn er einst zerbrochen ist,
bringen Glück, besagt ein Sprichwort,
führen auch nicht zum Gericht.

Hans Lehrer