Herbst 2017

Herbst 2017

Von heut' auf morgen kam der Herbst,
die Sonne ließ es zu,
schickte den Sommer wieder fort,
will haben ihre Ruh'.

Die Strahlen werden spärlicher
und kürzer wird der Tag,
stockfinster ist es in der Früh,
Nacht wird's mit einem Schlag.

Die Früchte werden reif im Herbst,
Brot gibt es für die Welt,
schnell noch bevor der Winter kommt,
wird umgepflügt das Feld.

Kartoffeln werden rasch geklaubt,
aus Trauben macht man Wein,
was vielen Menschen nicht mehr schmeckt,
erhält zum Fraß das Schwein.

Der Herbst färbt alle Blätter bunt,
Bäume verlier'n ihr Kleid,
die Zugvögel versammeln sich,
ihr Luftweg ist noch weit.

Bald feiert man den Erntedank,
Gast ist der liebe Gott,
wenn er nicht wär' würd's schlecht ausschau'n,
gäb eine Hungersnot.

Die Tiere sammeln fleißig ein,
was die Natur beschert,
im Winter leben sie davon,
machen es nicht verkehrt.

Wenn jemand unbekümmert ist,
sich aus dem Herbst nichts macht,
hält bald schon einen Winterschlaf,
aus dem er nicht erwacht.

Hans Lehrer