Lust am Leben

Ein Lebensrest ist mir verblieben,
ihn sitze jeden Tag ich ab,
schaue zuweilen auf die Wanduhr,
höre von fern den Glockenschlag.

Achte behutsam auf den Körper,
dass es vor allem ihm gut geht,
möchte ihn nicht zu sehr belasten,
im Alter er das nicht versteht.

Lust am Leben Lust am Leben

Mein Blick fällt nicht mehr auf die Zukunft,
seit kurzem alle Pläne ruh'n,
gleichgültig werden mir die Menschen,
ich habe selbst mit mir zu tun.

So gut es geht, pfleg' ich Kontakte,
behilflich ist mir mein Smartphone,
erspare mir das Briefeschreiben,
langsamer läuft die Zeit davon.

Entzückt bleiben die Augen hängen,
an all den Wundern der Natur,
erkenne hier den Sinn des Lebens,
von Traurigkeit bleibt keine Spur.

Lust am Leben Lust am Leben

Solang mein Geist mich nicht im Stich lässt,
von der Erinnerung ich zehr',
den Glauben an Gott nicht verliere,
fällt mir das Leben doch nicht schwer.

Hans Lehrer