Namenstage

Namenstage

Jedes Kind kriegt einen Namen,
bereits kurz nach der Geburt,
früher hießen oft die Buben,
Helmut, Walter oder Kurt.

Mädchen nannte man Renate,
Helga, Gerda oder so,
waren Namen ausgefallen,
wurden Kinder oft nicht froh.

Heilige dienen als Vorbild,
auch wenn man an sie nicht glaubt,
Marie, Michael und Peter,
klingen keinesfalls verstaubt.

Mutter gab mir einen Namen,
den mein Urgroßvater trug,
Johann Baptist mein Beschützer,
heißt es im Geburtenbuch.

Seitdem habe ich im Juni,
Namenstag einmal im Jahr,
seltener wird dieser Name,
doch ich find' ihn wunderbar.

Hans Lehrer