Dankbarkeit

Dankbarkeit

Dankbarkeit, welch edle Tugend,
Undank ist der Welten Lohn,
bestes Beispiel sind die Menschen,
man kriegt bald genug davon.

Dankbarkeit gebührt den Eltern,
zogen aus ihr letztes Hemd,
rissen sich für uns den Arsch auf,
wahre Liebe man das nennt.

Dankbar sind wir unsern Lehrern,
lehrten uns Mathematik,
auch das Schreiben und das Lesen,
brachten sie uns bei, zum Glück.

Undankbar war ich zu jenen,
die es meinten mit mir gut,
leider bitterbös enttäuschte
und zurückließ ohne Mut.

Dankbar bin ich für mein Leben,
das mich an die Hand stets nahm,
zeigte mir, wohin ich gehe
und woher ich einstmals kam.

Aus der Dankbarkeit wächst Frieden,
es entsteht Bescheidenheit,
um das endlich zu begreifen,
wird es allerhöchste Zeit.

Gott sag' ich es auf lateinisch
es heißt Deo Gratias,
Vergelts Gott sagen wir in Bayern,
Gemeinsam hatten wir viel Spaß.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 25.07.2018

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.