Höhen und Tiefen

Höhen und Tiefen

Den Gipfel habe ich erklommen,
in Konya einst auf meiner Fahrt,
als ich versuchte Gott zu finden
und ihn dort auch getroffen hab'.

Mewlana hatt' mich eingeladen,
zu zeigen mir, was Liebe ist,
nicht länger wollt' ich mir gehören,
weil du statt meiner in mir bist.

Ein Abgrund tat sich auf im Leben,
als ich naiv mein Jawort gab,
man raubte nicht nur mein Vermögen,
nein, auch die Seele, die ich hab'.

Ich lernte leider Menschen kennen,
die von der üblen Sorte sind,
sie klebten an mir wie die Kletten,
wurde sie los nicht mehr geschwind.

Erst mit dem Tod kommt die Befreiung,
von allem was mir widerfuhr,
das Spiel ist aus in diesem Leben,
verwischt ist endlich meine Spur.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 12.08.2018

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.