Kirchweih 2018

Kirchweih 2018

Kirchweihhutschn, Kirtanudeln,
Kirchweihgans im Ofenrohr,
das sind die Erinnerungen,
an die Zeiten lang bevor.

Hoch vom Kirchturm hängt die Fahne,
die man nur „Zachäus“ nennt,
an den Zöllner wird erinnert,
dem Jesus das Haus einrennt.

Feierlich die Kindermesse,
durch das Haus zieht Bratenduft,
Mutter macht Kartoffelknödel,
bis sie uns zum Essen ruft.

In der Scheune hängt die Schaukel,
sie ist nur ein langes Brett,
auf dem alle Platz wir haben,
hint' und vorn ein Bursche steht.

Schaukelburschen sind die beiden,
Brett bewegt sich wie ein Schiff,
und sie stehen an den Enden,
Seile sind ihr Haltegriff.

Nachmittags gibt es die Nudeln,
„Ausgezogne“ nennt man sie,
im heißen Fett goldbraun gebacken,
schmecken sie gut wie noch nie.

Auf die Kirchweih einzuladen,
ist hingegen oft nicht schön,
leck am Arsch mich, mit den Worten,
will man manchen nicht mehr seh'n.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 21.10.2018

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.