Kummer und Sorgen

All meine Sorgen nehmen zu,
wie soll es weitergeh'n?
Lass' alle fünf gerade sein,
und vieles lieg'n und steh'n.

Bin wirklich froh um jeden Tag,
der mit mir gut es meint,
vor großem Kummer mich bewahrt,
an dem die Sonne scheint.

Hab' ich mir etwas eingebrockt,
muss ich es löffeln aus,
wird immer größer meine Angst,
„jetzt muss ich aus mein' Haus.“

Zieh ich mir einen Schiefer ein
und bin daran selbst schuld,
tut es im Nachhinein mir leid,
meistens fehlt die Geduld.

Schau nicht gern in den Briefkasten,
hab' Angst vor schlimmer Post,
ans Telefon geh' ich nicht ran,
erwarte keinen Trost.

Will trotzdem undankbar nicht sein,
glauben an eine Macht,
die mich hat in die Welt geschickt,
dabei sich was gedacht.

Ich will nicht, dass ein anderer,
mich hat in der Gewalt,
werde ich frei, erst durch den Tod,
mög' kommen er schon bald.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 16.03.2018

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.