Nesthocker

Nesthocker

Materielle Güter,
dienen der Sicherheit,
schlepp' mich damit zu Tode
und komme nicht sehr weit.

Ich mach' es wie die Vögel
und baue mir ein Nest,
in dem es sich schön wohnen
und auch gut lieben lässt.

In ihrem kurzen Leben,
haben sie keine Zeit,
zu säen und zu ernten
und fliegen doch sehr weit.

Der liebe Gott ernährt sie,
zum Dank, dass dies geschieht,
gilt ihm am frühen Morgen,
ihr allererstes Lied.

Ich stimme mit den Vögeln,
in dieses Lied gern ein,
lass' materielle Sorgen,
am besten gleich daheim.

Der Seele wachsen Flügel
und sie verlässt das Nest,
weil es sich ohne Güter
viel leichter leben lässt.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 03.06.2018

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.