Unser Vater ... Vater unser

Unser Vater ... Vater unser

Am Namenstag von seiner Mutter,
kam unser Vater auf die Welt,
vor hundertdreiundzwanzig Jahren,
ward er beim lieben Gott bestellt.

Er war das dritte von fünf Kindern,
stammte aus einem Bauernhaus,
als Kind bereits musste er schuften,
doch machte ihm das nicht viel aus.

Im ersten Weltkrieg zwang man ihn,
zu kämpfen gegen den „Franzmann“,
wie sinnlos dieser Krieg einst war,
hat er gespürt ein Leben lang.

Die Mischehe und auch das Bier,
trübten das eheliche Glück,
als letztes Kind und Nachzügler,
denke ich an viel Streit zurück.

Doch alle Wunden heilt die Zeit,
was bleibt ist die Erinnerung,
an Vater, wie er leibt und lebte
und an das ganze drum herum.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 19.11.2018

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.