Mein Weg

(My Way)

Mein Weg

Den größten Teil des Weges,
hab' ich zurückgelegt,
nach vorn den Blick gerichtet,
rannte ich unentwegt.

Geriet oft außer Atem,
holte niemals tief Luft,
verspürte in der Seele,
der Welt seltsamen Duft.

Fand schließlich Interesse,
an unserer Natur,
verließ lieber die Straße
und folgte Gottes Spur.

Stützte mich auf zwei Stöcke,
Demut und Menschlichkeit,
warf unnötige Last ab,
der Weg zu Gott ist weit.

Er nimmt mich in die Arme;
denn ich bin blind und lahm,
führt mich zu seiner Bleibe,
von wo ich einmal kam.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 10.02.2019

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.