Österliche Zeit

Österliche Zeit

Die Via Dolorosa,
ist in Jerusalem,
hab' sie mit eignen Augen,
vor 50 Jahr'n geseh'n.

Sein Kreuz trug auf ihr Jesus,
wie's in der Bibel steht,
die Grausamkeit der Menschheit,
wahrscheinlich nie vergeht.

Es herrschen Mord und Totschlag,
seitdem es Menschen gibt,
trotzdem der Herr noch immer,
seine Geschöpfe liebt.

Für Jesus sind es Schäflein,
die sich haben verirrt,
er hat mit ihnen Mitleid,
sie sind im Kopf verwirrt.

Mein Weg endete damals,
am Berg von Golgatha,
wo Jesus dort am Kreuz hing
und Gottes Opfer war.

Hier fanden auch die Frauen,
das leere Jesusgrab,
ich sah drin eine Hoffnung,
mir Mut zum Leben gab.

Wie einst beim Gang nach Emmaus,
ist Jesus auch mein Gast,
erzähle ihm vom Kreuzweg
und dort von meiner Rast.

Wo er zum ersten Male,
fiel unter seinem Kreuz,
hätt' ich ihm nur geholfen,
ein Lebtag lang mich reut's.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 22.04.2019

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.