Zitate Mohandas Karamchand Gandhi

Ghandi

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse,
aber nicht für jedermanns Gier.


Auge um Auge und die ganze Welt wird blind sein.


Der Schwache kann nicht verzeihen.
Verzeihen ist Eigenschaft des Starken.


Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren,
und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.


Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.


Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.


Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.


Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.


Misstrauen ist ein Zeichen von Schwäche.


Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel


Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten.


Alle unsere Streitereien entstehen daraus, dass einer dem anderen seine Meinung aufzwingen will.


Willst du einen Gegner überzeugen, musst du ihm die besten und edelsten Züge seines Charakters vor Augen führen. Umwirb ihn auf diese Weise, wo du kannst. Halte ihm nicht seine Fehler vor.


Wenn Gott in allem wohnt, was im Universum existiert, wenn der Gelehrte wie der Straßenkehrer von Gott sind, dann gibt es keinen, der hoch ist, und keinen, der niedrig ist, alle sind ohne Einschränkung gleich, sie sind gleich, weil sie die Geschöpfe jenes Schöpfers sind.


Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.


Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.


Freude liegt im Kampf, im Wagnis, in der Leidensbereitschaft, nicht im Siegen.


Diese Wahrheit ist nicht nur Wahrhaftigkeit im Reden, sondern auch Wahrhaftigkeit im Denken, und nicht nur die relative Wahrheit unseres Begriffs, sondern die absolute Wahrheit, das ewige Prinzip, das heißt Gott.


Doch ich bete Gott nur als Wahrheit an.
Ich habe ihn noch nicht gefunden, aber ich suche ihn.


Unter den vielen Lügenmächten, die in der Welt wirksam sind, ist die Theologie eine der ersten.


Es ist müßig davon zu reden, dass wir Seelen für Gott gewinnen wollen. Ist Gott so hilflos, dass er nicht von sich aus Seelen für sich gewinnen könnte? Religion ist immer die persönliche Angelegenheit jedes einzelnen. notwendiger Bestandteil der Bemühungen, weil der einzige Weg, Gott zu finden, darin besteht, ihn in seiner Schöpfung zu schauen und eins mit ihr zu sein.


Die Wahrheit ist nicht das ausschließliche Eigentum einer einzelnen heiligen Schrift. Die Forderung der Zeit ist nicht eine einzige Religion, sondern die gegenseitige Achtung und Duldsamkeit der Anhänger aller Religionen.


Wer mit Gott Freund sein will, muß allein bleiben
oder die ganze Welt zu seinem Freund machen.


Der einzige Weg, Gott zu finden, besteht darin,
ihn in seiner Schöpfung zu schauen und eins mit ihr zu sein.


Mohandas Karamchand Gandhi · 08.02.2020

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.