Gute Laune

Gute Laune

Wohlbefinden hängt zusammen,
mit der Laune, die man hat,
die sich allerdings verändert,
ständig durch ein auf und ab.

Wenn man morgens aus dem Bett steigt,
zuerst mit dem linken Fuß,
braucht man sich nicht mehr zu wundern,
wenn man nichts hat als Verdruss.

Oft suchst du die Schuld beim Nächsten,
der das Leben schwer dir macht,
fühlst dich wohl in seiner Nähe,
wenn er wieder mit dir lacht.

Geteilte Freude spürt man doppelt,
geteiltes Leid ist halb so schwer,
deshalb sind Kontakte wichtig,
wenn man alt ist, umso mehr.

Lässt man seine schlechte Laune,
rücksichtslos an andern aus,
braucht man sich nicht mehr zu wundern,
wenn es einsam wird im Haus.

Will man Frohsinn sich bewahren,
nimmt man alles nicht so schwer,
sucht den Trost in schönen Dingen,
liebt sie mehr noch als vorher.

Mit Musik geht alles leichter,
lass' dich nieder wo man singt,
fördert rasch die gute Laune
und man freut sich wie ein Kind.

Loszulassen von den Gütern,
die man bald hergeben muss,
stärkt den Glauben an die Wahrheit
und vermindert den Verdruss.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 07.09.2020

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.