Meine Ahnen

Obwohl ich sie nicht kannte,
sind sie mir doch vertraut,
ich hab' ihre Gesichter,
auf Bildern angeschaut.

Meine Ahnen

Gemeint sind meine Ahnen,
mir wurde viel erzählt,
wie sie einst alle lebten,
auf dieser schönen Welt.

Meine Ahnen

Was wir jetzt ernten können,
das haben sie gesät,
ihnen dafür zu danken,
ist es noch nicht zu spät.

Meine Ahnen

Spüre in mir ihr Wesen,
ich habe es geerbt,
von allen meinen Ahnen,
vollende gern ihr Werk.

Meine Ahnen

Geb' mir die größte Mühe,
indem ich menschlich bleib',
dem Herrgott bin ich dankbar,
er gibt mir dazu Zeit.

Meine Ahnen

Und allen meinen Ahnen,
gedenk' ich im Gebet,
das bin ich ihnen schuldig,
von selbst sich das versteht.

Hans Lehrer


Hans Lehrer · 24.10.2020

Alle Bilder und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Verfassers.