Boarisch g’redt

Die ganze Welt hat Bayern gern,
sind’s Inder, sind’s Chinesen,
das kann man von ei’m jeden hör’n,
is immer schon so g’wesen.

Auch d’ Ami sind oft ganz entzückt
und schwärmen von uns Bayern,
sogar d’ Japaner sind verrückt
s’ Oktoberfest sie feiern.

Wenn auch der Stil meist nicht ganz stimmt,
woher soll’n sie’s denn wissen,
kein Mensch ihnen das Übel nimmt
und keinen plagt's Gewissen.

Nur eins versteh ich dabei nicht,
das werd ich nie begreifen,
denn Bayern ist doch ein Gedicht
und Freunde gibt’s zu Haufen.

Doch gehst bei uns in Schulhof rein,
dann meinst, du bist z’Berlin.
Da hörst du nur noch norddeutsch schrein
im ganzen Schulhof drin.

Auch von Erwachsenen man kennt,
wie sie das Hochdeutsch pflegen,
mit einem norddeutschen Akzent,
glaub’n sie, das g’fällt ei’m jeden.

Wenn einer droben is gebor’n
und red’t er auch danach,
dann ist er halt als Kind so wor’n,
dann is sei Heimatsprach’.

Doch wenn dei Wiagn in Bayern steht
und red’st als kamst von oben,
mei Liaba dann versteh i’s net,
und kann dich auch nicht loben.

Die ganze Welt hat Bayern gern,
wir sind aus eig’nem Holz,
drum zeig’s und lass’s beim Reden hörn
und sei darauf auch stolz.

Helmut Wagner (Hadorf)