Die Welt des Dschalal ad-Din ar-Rumi

Unsere Musik ist das Echo der Hymnen, welche die Sphären in ihrem Kreislauf singen ... Der Gesang der wandelnden Welten ist es, den die Menschen wiedergeben wollen, indem sie die Hilfe der Laute und der Stimme in Anspruch nehmen. Wir haben alle diese hohen Melodien im Paradies vernommen, das wir verloren, und obwohl uns die Erde und das Wasser niedergedrückt haben, behalten wir die himmlischen Gesänge in unserem Gedächtnis. Wer liebt, der nährt seine Liebe, indem er der Musik lauscht, denn die Musik erinnert ihn an die Freuden seiner ersten Vereinigung mit Gott ...

Höre die Stimme der Flöte, die aus Schilfrohr geschnitten wurde, höre, was sie erzählt und worüber sie klagt. Seitdem man mich im Schilf am Moor geschnitten, so sagt sie, beklagen sich Mann und Frau bei meiner Musik. Mein Herz ist von der Verlassenheit zerrissen; dem ist so, damit ich den Schmerz ausdrücken kann, den die Sehnsucht bringt. Jeder, der weit von seinem Ursprung entfernt lebt, sehnt sich nach dem Tage der wiederkehrenden Vereinigung ... Die Klage der Flöte ist nicht nur Luft, sondern auch Feuer. Wer dieses Feuers entbehrt, ist wie ein Toter. Das Feuer der Liebe ist es, welches der Flöte ihre Seele gibt ... Die Flöte ist die Vertraute der unglücklich Liebenden. Sie hat meine innersten Geheimnisse enthüllt.

Stehe auf, mein Sohn! Zerbrich deine Ketten und sei frei. Wie lange werden dich Gold und Silber noch knechten? ... Sei mir gegrüßt, Liebe, du sanfter Wahn! Du, die du alle unsere Gebresten heilst, du Chirurg unseres Ehrgeizes und unserer Anmaßung, der du unser Plato und unser Galenus bist. Die Liebe verzückt unsere irdischen Körper gen Himmel und lässt mit Freuden sogar die Hügel tanzen ... Wenn mein Geliebter mich auch nur mit seinen Lippen berührt, ich werde gleich der Flöte in Melodien ausbrechen ... Der Geliebte ist alles in allem, der Liebende ist nur der Schleier. Der Geliebte ist alles, was lebt, der Liebende ein totes Ding ... Die Liebe will, dass ihr Geheimnis offenbar werde, denn wozu dient ein Spiegel, der nichts widerspiegelt? Weißt du, warum den Spiegel nichts widerspiegelt? Weil er nicht entrostet wurde. Wäre er von jedem Rost und von jedem Schmutz gereinigt worden, so würde er den Glanz der Sonne Allahs widerspiegeln ...

Glücklich die Seele, die aus Liebe zu Gott Familie und Reichtum verlassen hat, die ihr Haus zerstört hat, um den Schatz zu finden, und es mit diesem Schatz schöner aufgebaut hat ... Ja, die Sache der Religion ist nur Verirrung, nicht die Verirrung, die daher kommt, dass man sich von Gott abgewendet hat sondern die Verirrung, die einen in Ihn taucht und versinken lässt.

Das göttliche Wort ist es, welches das Sein den Dingen gegeben, sie aus dem Nichts gezogen hat und sie wieder hineinwirft. Er spricht der Rose ins Ohr, und sie blüht auf. Er spricht zur Tulpe, und sie öffnet sich.

Dschalal ad Din-ar-Rumi Ein Mann klopfte an die Tür des Freundes. “Wer ist da? - Ich bin es. - Hier ist kein Platz für zwei, antwortete die Stimme. ”Der Mann geht weg und verbringt ein Jahr in der Einsamkeit. Dann kommt er zurück: “Wer ist da? Sagt die Stimme. - Du bist es, o Geliebter. - Da ich es bin, so mag ich hereinkommen! Für zwei ‘ich’ ist im Hause kein Platz.”